rot

Gästebuch

ROT 2011

Rot = da muss ich aufpassen, wenn ich rausgehe, dass ich keinen anfalle!

(P.A.)

Der rote Raum hat meinen Kreislauf so richtig in Wallung gebracht. Wie gut, dass es einen weißen Neutralisierungsraum nebenan gibt!

(H.A.)

Danke für diese

Ruhelosen, ringeligen, riesigen, rosigen, rattenscharfen roten Farbeindrücke. 

Und für diese wunderbare, weiße, wirbelige, wolkige, weiße Entspannung…

(L.G.)

Hier bekomme ich einen Rot-Stich. So toll, so überwältigend. Wir haben Feuer gefangen! Danke!

(C.+H.)

Rote Haare, rote Lippen, roter Wein. Mann – lass das sein… (hi, hi, hi )

(B.)

Ich fand am Beste, dass es sich so anfühlte, als würde ich in roter Farbe stehen!

( Schülerin, 8 Jahre )

Schön, dass Sie die Weckgläser nochmal so wertschätzen. Ich habe so gern eingekocht!

(Eine ältere Dame)

Der rote Raum

Die Farbe „ROT“, die gewöhnlich wegen ihrer Signalwirkung – Beispiel Ampelrot – bekannt ist und der Auf- und Erregung nachgesagt wird, hatte für mich in diesem Raum eine ganz andere, geradezu gegenteilige Wirkung.

Ich tat einen Schritt in den Raum. Ich wusste: „Es ist der Raum der Farbe Rot. “ Und obwohl ich also vorbereitet war und Erwartungen hatte, waren der Eindruck und die sinnliche Erfahrung dieser Farbe überwältigend. Alles war rot: der Fußboden, die Decke, das Fenster ließ gedämpftes rotes Licht durch und die Wände waren mit neben und übereinander hängenden roten Kleidungsstücken bekleidet. Ich stand im Raum und war umfangen von Wärme, Geborgenheit und wohliger Ruhe. Ich setzte mich in einen roten Sessel, fühlte mich wohl und wollte für immer dort so bleiben. (A.P.)